Sansevieria spikes

Die Sansevieria stammt aus dem Kongo, Simbabwe und Angola und wächst dort in trockenen Tiefländern.

Bei der Sorte `Spikes`handelt es sich um eine dick-aufragende, langsam wachsende und durch die hohe Anpassungsfähigkeit an die Lichtverhältnisse gut einsetzbare Büropflanze. Die ledrigen Blätter sind sukkulent, daher kommt die Sanseverie mit wenig Wasser aus. Der aufragende Wuchs, der wie Spikes aus dem Substart herausragt, macht sie zu einer beliebten Pflanze in der architektonischen Raumbegrünung.

Nach der Feng Shui Philosophie trägt der aufrechte Wuchs dazu bei Agressionen fernzuhalten. 

Im gängigen Sortiment ist er in Größen von 30 – 70 cm zu erhalten (Hydrokultur bis 60 cm).

 

Fargesia species

Fargesia ist ein horstbildender, robuster Bambus und deshalb gut in Gärten und Außengefäßen ganzjährig einsetzbar. 

Dieser Bambus stammt aus den Bergregionen in China und Vietnam und ist somit winterhart. Die verschiedenen Sorten lassen sich an Standorten von sonnig bis schattig einsetzen und sind alle zudem sehr schnittverträglich, was ihn zu einer beliebten Heckenbepflanzung macht. 

Diese Erdpflanze wird ca. 2-4m hoch, je nach Sorte und Standort.

Asplenium nidus (Nestfarn)

Der Nestfarn lebt im Dämmerlich des Regenwaldes und mag es daher schattig bzw. halbschattig.

Der Ballen sollte mit weichem Wasser leicht feucht gehalten werden. Eine hohe Luftfeuchtigkeit lässt diese Pflanze am besten gedeihen. Sie mag es feucht und warm.

Im gängigen Sortiment ist sie als Erdpflanze in Größen von 20 – 60 cm zu erhalten (in Hydrokultur ist sie etwas kleiner). 

Calathea ‚Medallion‘ (Korbmarante)

Die Calathea stammt aus den tropischen Wäldern, wo sie im Schatten großer Bäume wächst. Sie wird auch „Königin des Urwaldes“ genannt und mag es gern feucht und halbschattig.

Es gibt sie je nach Sorte in den Größen 15-50 (90) cm in Erdkultur und wenige Sorten auch in Hydrokultur. 

 

Calathea ‚Rufibarba Wavestar‘ (Korbmarante)

Die Calathea stammt aus den tropischen Wäldern, wo sie im Schatten großer Bäume wächst. Sie wird auch „Königin des Urwaldes“ genannt und mag es gern feucht und halbschattig.

In dieser Sorte ist sie in den Größen 70-90 cm in Erdkultur und auch in Hydrokultur erhältlich.